Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2017

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2017

28.11.2017 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Behinderungen durch Kanalbau im Zentrum Seescheids

Nach den Straßenbauarbeiten auf der Zeithstraße im Sommer steht Seelscheid für die kommenden drei Wochen eine neuerliche Baustelle ins Haus. Ab dem morgigen Mittwoch (29.11.) wird der Verkehr auf der Kreuzung der B 56 mit der Kreisstraße 16 (Breite Straße / Talstraße) durch eine Baustellenampel geregelt. Auch auf dem oberen Abschnitt der Talstraße bestimmen dann mobile Ampeln den Verkehr. Hier wird die Fahrbahn halbseitig gesperrt. Die dortige Bushaltestelle in Richtung Neunkirchen / Hennef wird talwärts vor die Hausnummer 8 verlegt.

Hintergrund ist ein Kanalbau, der zur Anbindung des Neubauprojekts auf dem Grundstück Talstraße 2 dient, das in der Vorwoche Richtfest feierte. Die Bauarbeiten sollen nach Angaben des Straßenverkehrsamtes des Rhein-Sieg-Kreises - abhängig von der Wetterlage - voraussichtlich bis zum 20. Dezember andauern. (cs)


28.11.2017 - Schulen, Wirtschaft:

'Technik-AKademie' des Jahrgangs 2016/17 abgeschlossen

(Foto : 'Antoniuskolleg')

Eine Information des 'Antoniuskolleg' :  Auch im vergangenen Schuljahr 2016/2017 haben wieder zahlreiche Jugendliche mit Erfolg an der 'Technik-AKademie' teilgenommen. 29 Schülerinnen und Schüler des Antoniuskollegs in Neunkirchen und des Städtischen Gymnasiums in Hennef erhielten deshalb vor einigen Wochen das begehrte Zertifikat "Basiswissen Technik" der Industrie- und Handelskammer. Die 'Technik-AKademie', ein Kooperationsprojekt des Antoniuskollegs in Zusammenarbeit mit der Weiterbildungsgesellschaft der 'IHK Bonn / Rhein-Sieg', der Hochschule Bonn / Rhein-Sieg, der 'Dr.-Reinold-Hagen-Stiftung' sowie dem Automobilzulieferer 'GKN', ermöglicht es technikinteressierten Schülern, einen Einblick in verschiedene Themengebiete aus den Bereichen Elektrotechnik und Maschinenbau zu gewinnen.

Dabei beschäftigen sich die Teilnehmer mit ganz unterschiedlichen Themenbereichen, von Automatisierungs- und Verfahrenstechnik bis hin zu Werkstoffkunde und Energietechnik. Es wird jedoch nicht nur theoretisches Wissen vermittelt, sondern auch die praktische Anwendung des Gelernten spielt eine große Rolle. So bauten zum Beispiel die Teilnehmer des letzten Durchgangs im Rahmen des Moduls "Hydraulik / Pneumatik" diverse pneumatische Schaltungen mit Hilfe zuvor angefertigter Schaltpläne oder programmierten eine Kleinsteuerung. Die einzelnen Module machten wie immer sehr viel Spaß, da die theoretischen Anteile zwar sehr intensiv, aber relativ kurz gehalten waren und der Schwerpunkt auf der praxisnahen Umsetzung in kleinen Gruppen lag.

Vor allem wegen dieser Praxisnähe eignet sich die 'Technik-AKademie' hervorragend für Schülerinnen und Schüler, die sich bezüglich ihrer Berufswahl noch nicht sicher sind. Sie ist aber auch für diejenigen geeignet, die berufliche Einblicke nicht mehr abwarten können. Den Dozenten aus Wissenschaft und Industrie gelingt es gut, eine detaillierte und realitätsnahe Vorstellung über das zu vermitteln, was man beispielsweise im Elektrotechnik- oder Maschinenbaustudium oder auch bei einer technischen Berufsausbildung zu erwarten hat. Das eindeutige Votum aller Teilnehmer war deshalb auch in diesem Jahr am Ende des Kurses : "Technik-AKademie ?  Daumen hoch - sehr zu empfehlen !" Wir gratulieren allen erfolgreichen Absolventen der 'Technik-AKademie' ganz herzlich !
Isolde Langer, Projektleiterin 'Technik-AKademie'


27.11.2017 - Feuerwehr, Polizeimeldungen:

Scheune mit Werkstatt und Lager in Rippert ausgebrannt

Ungewöhnliche Geräusche nahmen Bewohner des Ortsteils Rippert im Westen Seelscheids heute Nacht wahr. Zum Glück ging man der Ursache auf den Grund, denn ein Blick aus dem Fenster führte gegen 2.10 Uhr zur sofortigen Anforderung der Feuerwehr. Eine kleinere Scheune, die sich inmitten mehrerer Wohnhäuser und weiterer Gebäude befindet, stand in Flammen. Im Vollbrand befanden sich eine im Inneren befindliche Werkstatt und benachbart gelagertes Dekorationsmaterial. Sie waren ebensowenig zu retten wie vermutlich auch das Gebäude.

Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr - im Einsatz waren die Löschzüge beider Gemeindeteile - verhinderte aber ein Übergreifen des Brandes auf unmittelbar angrenzende Gebäudeteile. Drei Gasflaschen wurden aus der Scheune geborgen und gekühlt, eine hatte im Gebäude schon abgeblasen. Nach einer knappen Stunde waren auch die letzten Flammen abgelöscht. Ein Großteil der Ziegel des völlig zerstörten Dachstuhls war in den Innenraum gestürzt. Verbliebene wurden abgedeckt, um Glutnester erreichen zu können. Nach Angaben der Feuerwehr zeigten die Wände des Gebäudes sich vergrößernde Setzrisse.

Die Ursache für den Ausbruch des Feuers blieb in der Nacht noch im Unklaren. Für eine Inspizierung durch Brandsachverständige der Kriminalpolizei wurde der Brandort von der Polizei beschlgnahmt und abgesperrt - ein bei Gebäudebränden standardmäßiges Vorgehen. (cs)


27.11.2017 - Vereine, Personen, Kirchliches:

Kirchenchor 'Cäcilia' Neunkirchen ehrte seine Jubilare

Die Jubilare Doris Schulz, Steffi Josch und Dieter Walterscheid mit Präses Martin Wierling (links) und der Chor-Vorsitzenden Marlies Müller-Reuter (rechts) - (Foto : 'Cäcilia Neunkirchen')

Eine Information des Kirchenchors 'Cäcilia Neunkirchen : "Wir singen im Chor, weil wir uns gut verstehen und weil wir auch gerne mal einen Abend von Zuhause weg sind", habe einmal ein Sänger gesagt, erklärte die Chorvorsitzende Marlies Müller-Reuter anlässlich des 120. 'Cäcilienfestes' die Motivation der Sänger im Kirchenchor 'Cäcilia' Neunkirchen. Nach einer festlich gestalteten Messfeier im romanischen Teil der Pfarrkirche folgte der gemütliche Teil des Festes im Pfarrheim.

In diesem Rahmen dankte Präses Martin Wierling drei Jubilaren - der vierte war verhindert - für ihr jahrelanges Engagement. Seit 50 Jahren singt Doris Schulz im Alt. Nachdem sie bereits bei Willy Eich im Kinderchor mitgesungen hatte, trat sie mit 22 Jahren in den Kirchenchor ein. 50 Jahre Mitgliedschaft - Marlies Müller-Reuter hatte es einmal ausgerechnet - bedeuten bei jeweils eineinhalb Stunden Proben pro Woche und etlichen zusätzlichen Einsätzen insgesamt etwa 3.600 Stunden Engagement für den Chor. Eine beachtliche Leistung, die mit einer Urkunde und einer Ehrennadel des 'Diözesan-Cäcilienverband's nebst persönlichem Schreiben von Kardinal Rainer Maria Woelki ausgezeichnet wurde. "Unser Chor lebt davon, dass wir solche langjährigen Mitglieder haben", warb Müller-Reuter.

Die Hälfte an Mitgliedsjahren kann der zweite Jubilar, Dieter Walterscheid, aufweisen. Er trat mit 23 Jahren dem Chor bei und verstärkt seitdem den Tenor. Regelmäßig präsentiert er sich auch als herausragender Solist und unterstützt bei Bedarf den Bass. Seit vielen Jahren engagiert er sich im Vorstand, unter anderem als stellvertretender Vorsitzender, hat jedes Jahr "super Ideen" für die Ausrichtung des Chor-Karnevals und betätigt sich seit neuestem auch als Designer für den Chor, unter anderem von Veranstaltungs-Plakaten oder den neuen Wimpeln. "Du bist unser Star", lobte Marlies Müller-Reuter ihn. Auch er erhielt eine Urkunde nebst Ehrennadel des 'Diözesan-Cäcilienverbands'.

Seit zehn Jahren singen Steffi Josch aus Hennef-Edgoven im Sopran und Andreas Rosauer aus Schöneshof im Tenor. Beide singen nicht nur schön, sondern sind auch für jeden Spaß zu haben und helfen, wo sie nur können. Aus beruflichen Gründen konnte Andreas Rosauer an diesem Abend sein Geschenk nicht entgegennehmen. Er erhielt es bei der nächsten Probe.


27.11.2017 - Vereine, Kulturelles, Freizeit, Veranstaltungen:

Neuigkeiten von der 'Martinsgemeinschaft Remschoß'

Theateraufführung - (Fotos : 'Martinsgemeinschaft Remschoß')

Eine Information der 'Martinsgemeinschaft Remschoß' :  Seit ziemlich genau 100 Jahren besteht die Martinsgemeinschaft Remschoß schon !  Und genau in diesem Jahr fand ein großer Umbruch statt. Einige der festen Säulen des Vereins zogen sich nach langen Jahren aus der aktiven (Vorstands-)Arbeit zurück, um Platz für Jüngere zu machen. Dies wurde zum Anlass genommen, die Gemeinschaft ein wenig neu zu strukturieren, unter anderem, aus dem "losen Haufen", wie er intern genannt wurde, einen eingetragenen Verein zu machen, eine Homepage zu erstellen und insgesamt ein wenig moderner zu werden. Schauen Sie doch mal vorbei :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.martinsgemeinschaft-remschoss.de .

Ebenfalls in diesem Jahr wurde im Rahmen der Brauchtumspflege traditionell am 11.11. der große Martinszug in Wolperath für die Kinder der Umgebung durchgeführt. Nach einer gemütlichen Einstimmung bei Kinderpunsch und Glühwein zog ein Lindwurm aus wunderschönen Laternen hinter dem Sankt Martin her durch die Straßen. Begleitet vom 'Tambour-Corps Wolperath' konnten die Kinder fröhlich singend die zahlreich geschmückten Häuser bestaunen und nachher beim Anblick des Martinsfeuers ihre Weckmänner in Empfang nehmen. An dieser Stelle auch nochmal ein Dankeschön an den Förderverein der Grundschule Wolperath-Schönau für die gute Zusammenarbeit.

Ebenfalls eine lange Tradition haben die in hiesiger Mundart aufgeführten Theaterstücke der Martinsgemeinschaft Remschoß. Dieses Mal wollte Mutter Helga ihren Sohn Theo nach langem Junggesellendasein endlich an die Frau bringen und engagiert zur Unterstützung die voluminöse Typberaterin Eleonore. Theos bester Freund Hans meint es ebenfalls gut und bestellt ihm eine leichte Dame, Chantal. Dabei gibt es auch noch Hausmädchen Anna, die schon lange heimlich und unsterblich in Theo verliebt ist und die Hoffnung nicht aufgibt. Das Chaos ist perfekt, als die Damen verwechselt werden, man Chantals Zuhälter "Rocco das Rohr" für den Elektriker hält, der eine Steckdose reparieren soll und umgekehrt.

Es blieb kein Auge trocken, die Schauspieler gaben alles, damit die Zuschauer aus dem Lachen nicht mehr rauskamen - und wurden mit reichlich Applaus belohnt ! "Theo und die Frauen" war ein voller Erfolg !  Drei ausverkaufte Vorstellungen (erstmalig im  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterLandgasthaus Herchenbach ) und als Abschluss eine tolle Martinsball-Party mit super Stimmung - was wünscht man sich als Verein mehr !
Anja Eimermacher


26.11.2017 - Vereine, Karneval, Veranstaltungen:

Das 'Karnevalskomitee Pohlhausen' in der Session 2017/18

Eine Information des 'Karnevalskomitee Pohlhausen' : "Et kütt wie et kütt, och wenn et us janet jefällt - Einmol hame wat un einmol hame nixe ! Un in der Session 2018 hame nixe" :  In dieser "fünften Jahreszeit" gehen wir ohne eine Tollität in die Session 2018. Wir sind trotzdem gut vorbereitet und freuen uns mit unseren benachbarten und befreundeten Karnevalsvereinen eine super schöne Session 2018 zu beschreiten. Vorher möchten wir einen kurzen Rückblick über unsere letzten Zusammenkünfte berichten.

Am 2. September luden wir zu unserem alljährlichen Sommerfest ein. Im "Harrichen Garten" bei unserem Komiteemitglied Sebastian Harich in Birkenfeld feierten wir mit über 30 Karnevalsfreunden ein wunderschönes, fröhliches Sommerfest. Aus der 'Circusschule Corelli' aus Bonn bot ein talentierter, junger Artist aus ihrem Ensemble eine lustige, unterhaltsame Vorstellung. Den Abschluss krönte ein Feuerwerk. So richtig Jeck wurde es am 4. November. Morgens um 8.30 Uhr traten wir das Karnevalskomitee unsere tradionelle Köln Tour an.

Somit stehen wir jetzt mittendrin in der "fünften Jahreszeit" und endlich geht es dann nach der besinnlichen Weihnachtszeit los. Am 5. Oktober fand unsere Komiteeversammlung statt. Die Pflege des karnevalistischen Brauchtums steht für uns an erster Stelle. In solch einem kleinen Ort wird dieser schöne Brauch immer schwieriger umzusetzen. Die Ansprüche werden zu hoch und die Tollitäten werden rar. Unser Ziel ist es, nach dem gelungenem 55. Jubiläum mit dem Prinzenpaar Prinz Berndt I. und Prinzessin Martina II. 60 Jahre Karneval in Pohlhausen anzupeilen.

Liebe Karnevalsfreunde, das können wir nur mit Ihrer / Eurer Hilfe. Indem Sie / Ihr unsere Veranstaltungen und Karnevalsumzug besuchen. Der Sticker-Verkauf und die Haussammlung bleibt unsere einzige Einnahmequelle, worüber wir den Pohlhausener Bürgern sehr dankbar sind. Wir möchten Sie / Euch für den 13. Januar 2018 um 19.30 Uhr um Karnevalistischen Abend einladen. Schunkeln, lachen und ausgelassen sein, der Eintritt ist frei !  Ein Spitzenprogramm erwartet Sie / Euch.

Unter anderem wirken mit :  die Karnevals-Gesellschaft 'Für uns Pänz' mit ihrem Fußballprinzen, Guido Kaltenbach, die tradionellen 'Oberheder Hoffsänger', die Lohmarer 'Rheinlandsterne', der 'Mucher Karnevals-Verein', zum ersten Mal in Pohlhausen die Ehrengarde aus Birk, sie werden das Gebälk zum Krachen bringen mit ihren über 20 tollen Männern, das Dreigestirn aus Lohmar mit den nicht wegzudenkenden, grandiosen 'KAZI-Funken', zum ersten Mal zu Gast die super Musikgruppe 'Sechs Kölsch' aus Köln. Wir freuen uns auf Sie / Euch und sind stolz darauf, dass wir einen kostenlosen Eintritt weiterhin bieten können !

Weitere Termine :  Prinzentreffen am 26. Januar 2018, Karnevalsumzug am 10. Februar 2018. Aufgrund der kurzen Session müssen die Unterlagen der Zugteilnehmer bis zum 8. Januar 2018 vorliegen !  Zunächst möchten wir uns aber gemeinsam mit Ihnen allen auf eine besinnliche, ruhige und fröhliche Adventzeit einstimmen. Die närrischen Tage legen wir für eine Weile auf Seite.


25.11.2017 - Polizeimeldungen:

Identität der im Wald bei Wolperath entdeckten Toten geklärt

Im Siefen des Lehnbachs wurde die Leiche entdeckt

Wie die Staatsanwaltschaft Bonn und die Kreispolizeibehörde am Freitag mitteilten, ist die am vergangenen Sonntag (19.11.) in einem Waldstück zwischen Wolperath und Pinn von einem Hund aufgespürte und dann von Spaziergängern entdeckte Leiche (Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterwir berichteten ) inzwischen identifiziert. Wie schon vermutet handelt es sich um die sterblichen Überreste der seit dem 15. Juni vermißten Juliana M. aus dem nur 500 Meter entfernt gelegenen Remschoß. Auch der Fund von Personalpapieren bei der Leiche hatte bereits auf die zum Todeszeitpunkt 63-jährige hingedeutet.

Es handelt sich nur um ein vorläufiges Ergebnis der Obduktion. Noch nicht abgeschlossen seien die gerichtsmedizinischen Untersuchungen zur genauen Todesursache. Hinweise auf eine äußere Gewalteinwirkung konnten jedoch nicht festgestellt werden, so die Behörden.

Die Mitte Juli durchgeführte Suchaktion mit Mitgliedern mehrerer Hundertschaften der Polizei (Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterwir berichteten ) hatte sich insbesondere auf die südlich und südwestlich von Remschoß gelegenen Waldgebiete konzentriert, weil diese laut dem Sohn der Verstorbenen zu ihren bevorzugten Wegen zählten. Das Waldgebiet im Nordwesten des Ortes habe nicht dazugehört. Aufgrund des im Sommer dichten Blätterdachs konnte die Leiche auch vom eingesetzten Hubschrauber aus nicht ausgemacht werden.

Der Fundort in einem tiefeingeschnittenen, recht unzugänglichen Siefen am Lehnbach liegt nur rund 50 Meter von dem zu den "Erlebniswegen Sieg" gehörenden "Wahnbachtalsperren-Rundwanderweg" entfernt, ist von diesem aber nicht einsehbar. (cs)


25.11.2017 - Veranstaltungen, Kunst, Politik:

Adenauer-Ausstellung im Rathaus zu dessen 50. Todestag

Bürgermeisterin Nicole Sander, Bettina Adenauer und Paul B. Wink (von links nach rechts)

Zehn Jahre nach einer Ausstellung gleichen Inhalts sind derzeit wieder zahlreiche Exponate über den ersten Kanzler der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer, im Rathaus in Neunkirchen zu sehen.

Unter dem Titel "Konrad Adenauer - Ein deutscher Europäer" zeigt Paul B. Wink Teile seiner Sammlung über den vor gut 50 Jahren 91-jährig verstorbenen Politiker (Oberbürgermeister von Köln 1917-33 und 1945, Bundeskanzler 1949-63). Der runde Todestag (bereits am 19. April dieses Jahres) ist auch Anlaß für die neuerliche Ausstellung. Zur Vernissage am 17. November war neben Vertretern der Lokal- und Regionalpolitik auch eine Enkelin des Altkanzlers, Bettina Adenauer, ins Rathaus gekommen.

Zu sehen sind insgesamt 86 Portraits von der Bleistiftzeichnung bis zum Ölbild, Lithografien, Radierungen und Serigrafien sowie Karikaturen, Skulpturen und Medaillen. Letztere sind in einer Vitrine im Bürgeramt im Erdgeschoß zu finden, die Bilder auf den Fluren von drei Geschossen. Die Werke stammen teils von namhaften Künstlern wie Arno Breker, Salvador Dali und Graham Sutherland, Karikaturen unter anderem von Hans Bierbrauer (bekannt unter seinem Pseudonym OSKAR) und Wilhelm Hartung. Die oben abgebildete Karikatur stammt von Sebastian Krüger aus dem Jahre 1992.


Konrad Adenauer, Ludwig Erhard und Karl Marx beim 'Monopoly' im Himmel - Karikatur von Alexander Stendal, 2003

Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 11. Dezember zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses (wochentags an allen Vormittagen von 8.30 Uhr bis 12 Uhr sowie montagsnachmittags (14 bis 18 Uhr) und donnerstagsnachmittags (14 bis 16 Uhr). (cs)


25.11.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

'Sound 'n' Spirit' bringt Gospels und Spirituals im 'Eichhof'

Der in Neunkirchen beheimatete Gospelchor 'Sound 'n' Spirit' gibt am morgigen Sonntag - zum wiederholten Male - ein Konzert im "Haus der Begegnung" der 'Lebensgemeinschaft Eichhof' im gleichnamigen Mucher Ortsteil im Bröltal. Angekündigt sind Gospels und Spirituals in zumeist englischer Sprache, auch zum Mitsingen. Los geht es um 16 Uhr, der Eintrittspreis beträgt 5 Euro. (cs)


23.11.2017 - Vereine, Sport, Jugend:

Judoka des 'TV Neunkirchen' erfolgreich bei Gürtelprüfung

Eine Information der Judo-Abteilung des 'TVNeunkirchen' :  Der 16. November war für zehn junge Judoka der Judo-Abteilung des 'TV Neunkirchen' mit einem dicken Kreuz markiert, denn für sie stand die diesjährige Gürtelprüfung an. Doch bevor sie sich dieser Aufgabe stellten, gab es im Vorfeld ein besonders intensives Training und auch so manche Sondereinheiten auf der Matte.

Dann aber war es soweit und Prüfer Claus Walterscheid betrat pünktlich um 18 Uhr die Sporthalle der Gesamtschule. In einer Gürtelprüfung sollen die Judoka beweisen, dass sie Grundtechniken (dazu gehören unter anderem die Falltechniken), Wurf- und Bodentechniken und deren Anwendung beim Stand- und Bodenkampf, entsprechend ihrem Leistungsstand, sicher erlernt haben.


22.11.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Vollsperrung der B 56 wegen Bergung eines LKW-Gespanns

Gut vier Stunden lang mußte die Bundestraße 56 - hier Neuenhauser Straße bezeichnet - am gestrigen Dienstag zwischen Pohlhausen und Hochhausen für den Verkehr gesperrt werden. Grund war der Alleinunfall eines in Richtung Siegburg fahrenden LKW-Gespanns, dessen 39-jähriger Fahrer aus Essen aufgrund eines Niesanfalls die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hatte. Das unbeladene Zugfahrzeug und sein mit einem leeren Flüssiggas-Tank beladener Tandem-Anhänger waren auf das Bankett geraten und in den sich anschließenden leichten Graben abgedriftet. In dem von den Regenfällen der vergangenen Tage stark aufgeweichten Erdreich war der LKW jedoch tief eingesunken.
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Bildbericht


21.11.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Vier Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf der L 318

An der entlang der Landesstraße 318 verlaufenden Gemeindegrenze zu Much hat es heute morgen gegen 6.05 Uhr einen Frontalzusammenstoß zweier PKW gegeben. Zeugenangaben zufolge, so die Polizei, war ein 63-jähriger Autofahrer aus Lohmar der Auslöser, als er mit einem 'VW Passat' aus der untergeordneten Industriestraße des Gewerbegebietes Oberheister nach rechts in die Overather Straße (L 318) einbog.

Ein vorfahrtberechtigter 42-jähriger Autofahrer aus Much, der sich aus Richtung Overath näherte, wich mit seinem 'Audi A3 Sportback' auf die Gegenfahrbahn aus. Dort kollidierte er rund 30 Meter hinter der Einmündung mit einer entgegenkommenden Audi-Limousine des Typs 'A6', deren 51-jähriger Fahrer aus Seelscheid beabsichtigte, in die Industriestraße einzubiegen. Möglicherweise, so die Polizei, habe eine überhöhte Geschwindigkeit eine Rolle bei dem Unfall gespielt.

Die insgesamt drei Insassen der Limousine (28 bis 51 Jahre alt) wurden bei der Kollision leicht, der 42-jährige Audi-Fahrer nach ersten Angaben mittelschwer verletzt. Seine ordnungsgemäß mit einem speziellen Sitz auf der Rückbank ausgestattete 10-jährige Tochter blieb unverletzt, wurde zur Sicherheit aber ebenfalls vom Rettungsdienst versorgt. Insgesamt waren neben der Polizei vier Rettungswagen und ein Notarzt zur Unfallstelle entsandt worden.

Zwecks technischer Hilfe kam auch der Löschzug Seelscheid der Freiwilligen Feuerwehr zum Einsatz. Die beiden nicht mehr fahrtüchtigen Audi, an denen ein Gesamtschaden von rund 25.000 Euro entstand, mußten abtransportiert werden, wogegen der 'VW Passat' nicht in das unmittelbare Unfallgeschehen verwickelt worden war. Die L 318 mußte zwischen der B 56 und der Industriestraße für rund 90 Minuten voll gesperrt bleiben, der Verkehr konnte über Nebenstraßen ausweichen. (cs)


21.11.2017 - Karneval, Vereine, Personen, Veranstaltungen:

'Tristan I.' wurde zum Seelscheider Prinzen proklamiert

Nach den Prinzessinnen der Vorjahre hat Seelscheid ist diesem Jahr wieder einen jungen Prinzen als Herrscher für die närrische Session. Der 11-jährige, in Köln geborene Tristan Liam Guenther Stühm, kurz Tristan I., wurde auf der Prunksitzung der 'Karnevals-Gesellschaft "Für uns Pänz" Seelscheid' am vergangenen Samstag (18.11.) von Bürgermeisterin Nicole Sander proklamiert. Wie zu erfahren war, dürfte es die erste Inthronisierung gewesen sein, die live nach Afrika übertragen wurde - das Internet macht's möglich. Hintergrund ist , daß der Prinz mütterlicherseits Wurzeln in Südafrika hat, wo seine Oma wohnt. Auf diese Weise konnte sie der Proklamation aus der Ferne beiwohnen. Tristan selbst hat von 2006 bis 2008 in Kapstadt gelebt. Über ein Intermezzo in Köln zog er 2011 mit seiner Familie nach Seelscheid.

Nach dem karnevalistischen Akt zur Beginn der Prunksitzung wurden die Gäste in der Aula der 'Grundschule am Wenigerbach' von den Tanzgarden der Gesellschaft,  Rednern, Tanzgruppen und Musikgruppen, darunter die Mundart-Formationen 'Klüngelköpp' und 'Kölschraum' sowie eine Brassband, unterhalten. (cs)


21.11.2017 - Schulen, Veranstaltungen:

Tag der Offenen Tür 2017 am Antoniuskolleg

(Fotos : 'Antoniuskolleg')

Eine Information des 'Antoniuskolleg' :  Auch in diesem Jahr lud das Antoniuskolleg wieder interessierte Viertklässler und ihre Eltern ein, das vielfältige schulische und außerschulische Angebot am AK kennenzulernen. Der Kennenlernnachmittag am 17. November bot dazu die ideale Gelegenheit. Nach einer kurzen musikalischen Begrüßung durch die Bigband drückte Schulleiter Gerhard Müller seine Freude über die zahlreich erschienenen Besucher aus und ermunterte sie, die Facetten des Antoniuskollegs zu erleben und auf sich wirken zu lassen.

Neben Inhalten rund um die Schule stand an diesem Nachmittag vor allem das Menschliche des Gymnasiums im Mittelpunkt. "Nähe und Offenheit" waren die Stichworte, unter denen viele Familien auf dem Gelände des Antoniuskollegs das Gespräch mit Schülerinnen und Schülern sowie dem Lehrerkollegium suchten. Besonders gefragt waren auch in diesem Jahr die ganz unterschiedlichen Vorführungen der einzelnen Fachbereiche, an denen die Besucher entweder zuschauend oder sogar interaktiv teilnehmen konnten.

Geboten wurde jedenfalls eine Menge :  spannende geschichtliche Zusammenhänge, Einblicke in die zahlreichen Facetten des Faches Deutsch, ein Quiz in Latein, Sprachspiele in den modernen Fremdsprachen, fesselnde chemische und physikalische Darbietungen und vieles mehr. Die Schülerzeitung 'AKblog' sorgte für die journalistische Begleitung und musikalisch machten die Bigband und die Chorklassen der Unterstufe Eindruck. Wer eine Pause brauchte, für den standen in der Mensa Kaffee und Kuchen bereit, da auch das leibliche Wohl zu seinem Recht kommen sollte.

Kuratoriumsmitglied Katharina Gräfin von Nesselrode schlug eine Brücke zwischen der Vielfalt des Antoniuskollegs und den Überzeugungen des Schulträgers :  Die Schule spiegele auch deshalb die christlichen Werte der 'Malteser' so gut wider, da die Schüler die Gäste auf bemerkenswert zuvorkommende und hilfsbereite Weise empfangen hätten. Dadurch entstehe eine menschliche Nähe zu den Besuchern, die gleichzeitig die Begeisterung für die wertorientierte Bildungseinrichtung zeige. Es sei wünschenswert und erfreulich, wenn die Haltung des Trägers zu einer festen Größe für alle Schüler werden und diese in ihrem Leben begleiten würde.

Das Antoniuskolleg bedankt sich ganz herzlich für den Besuch von so vielen Eltern, Kindern, Familien und Interessierten !  Ein Dank gilt aber auch den Schülerinnen und Schülern des AK für ihren besonderen und kreativen Einsatz, der maßgeblich zum Gelingen des Tages der Offenen Tür beigetragen hat.
Sebastian Patt


21.11.2017 - Vereine, Sport, Freizeit, Veranstaltungen:

Saisonabschlussfeier des 'Tennisclub Rot-Weiß Neunkirchen'

(Foto : 'Tennisclub Rot-Weiß Neunkirchen')

Eine Information des 'Tennisclub Rot-Weiß Neunkirchen' :  Noch bevor die Tennis-Wintersaison für die gemeldeten Mannschaften so richtig Fahrt aufnimmt, galt es zunächst einmal, die Sommersaison gebührend abzuschließen. Grund dafür gab es genug, denn in 2017 gab es zwei Aufstiege und keinen Abstieg für den 'Tennisclub Rot-Weiß Neunkirchen' zu verzeichnen. Dieses schöne Ergebnis musste natürlich gefeiert werden und so hatte Alex Wink zusammen mit den Herrenteams am 18. November ein rustikales Hüttengaudi op Klösch organisiert.

Die Gäste wurden an einer eigens für diesen Anlass aufgebauten urigen Holzhütte in Empfang genommen und mit einem zünftigen Schluck konnte der Abend beginnen. Nach einer kurzen Ansprache des 1. Vorsitzenden Bernd Schlieperskötter und des Organisators ging es ran ans Buffet, welches, gemäß dem ausgerufenen Motto, mit bayrischen Schmankerln und kölschen Leckereinen bestückt war. So war für jeden etwas dabei und das gute Essen, das leckere Bier vom Brauhaus Tegernsee (natürlich auch das Kölsch) und die Geselligkeit sorgten schnell für tolle Stimmung.

Da die Gäste ihr Outfit entsprechend dem Slogan abgestimmt hatten, quatschten und tanzten an diesem Abend Dirndl und/oder Lederhose mit kölschem Jeck. Was für ein tolles, buntes Bild !  Hier ging nur gute Laune !  Wir bedanken uns herzlich bei allen Organisatoren und Mitwirkenden für diesen gelungenen Abend und freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr !
Kerstin Schuck, 
Pressesprecherin


21.11.2017 - Schulen, Freizeit, Veranstaltungen:

Erster Martinsmarkt an der 'Grundschule Wolperath-Schönau'

(Fotos : Förderverein der 'Grundschule Wolperath-Schönau')

Eine Information des Fördervereins der 'Grundschule Wolperath-Schönau' :  Ein erfolgreicher Versuch !  Am Tag des Sankt-Martins-Umzugs am Samstag, 11.11., fanden sich bei unbeständigem Wetter schon früh einige interessierte Käufer an der 'Grundschule Wolperath-Schönau' ein, um den Martinsmarkt in der Schule zu bewundern. Organisiert vom Förderverein der Grundschule wurden neben Kaffee, Kuchen, Waffeln und Plätzchen herzhafte Hotdogs für das leibliche Wohl angeboten. An den Verkaufsständen konnten neben verschiedensten selbstgemachten Marmeladen und Chutneys, Kräuterölen, Holzdekorationen, weihnachtlichen Geschenken, Krippen und Weihnachtskarten auch Adventskränze gekauft oder bestellt werden.

Ein herzliches Dankeschön für die wunderschönen Holzarbeiten und Stricksachen senden wir hiermit an die Familie Hilmar und Gertrud Bohlen. In Kooperation mit Geschäften wurden Kräuter, Selbstgenähtes und gebrannte Mandeln verkauft. Einen großen Dank dafür !  Ebenso möchte sich der Förderverein der Grundschule Wolperath-Schönau bei der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid für die Überlassung der Räume, bei Rektorin Melanie Schulz für Ihre unermüdliche Unterstützung, bei Elke Paelser für Ideen und Tipps und ganz besonders bei der Martinsgemeinschaft Remschoß für die gute Zusammenarbeit und Organisation bedanken.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr - denn dieser erfolgreiche erste Martinsmarkt wird wohl auch in Zukunft die Familien und Gäste des Martinszuges in Wolperath auf die festliche Jahreszeit einstimmen.


21.11.2017 - Vereine, Sport, Veranstaltungen:

Zuschauer erwünscht bei der Tanzsportabzeichen-Abnahme

Eine Information der 'Tanzsportfreunde Seelscheid' :  Einige Tänzer der Tanzsportfreunde Seelscheid sowie einige befreundete Vereine wollen sich wieder der Prüfung für das Tanzsportabzeichen stellen. Drei, vier oder fünf Tänze müssen in den verschiedenen Kategorien präsentiert werden. Es wurde viel geübt und die Nervosität ist zu spüren. Ob auch alles klappen wird ?  Noch viel besser geht das natürlich mit ein wenig Unterstützung durch ein begeistertes Publikum. Wir möchten Gäste und Interessierte am Tanzsport einladen uns zuzusehen und anzufeuern.

Am Samstag, den 25. November ab 15 Uhr darf in der Aula der Grundschule in Seelscheid mitgefiebert werden, wenn Linedancer und Gesellschaftstänzer die geforderten Tänze vor den Augen des Abnahmeteams präsentieren. Und nach gelungener Präsentation kann man dann auch wieder ein Lächeln auf den Gesichtern sehen. Und wer vom Zusehen hungrig wird, darf gern ein Stück selbst gebackenen Kuchen probieren.

Wir freuen uns auf viele Zuschauer und vielleicht können wir Sie mit dem Tanzvirus infizieren. Zu allen Trainingsterminen dienstags und sonntags sind uns interessierte Gäste gern willkommen. Also einfach reinschauen, schnuppern oder gleich mitmachen. Informieren Sie sich auf unserer Homepage :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.tanzsportfreunde-seelscheid.de

Andrea Krause, Pressereferentin


19.11.2017 - Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Frauenleiche im Wald zwischen Wolperath und Pinn gefunden

Heute nachmittag um 14.40 Uhr machten Spaziergänger eine grausige Entdeckung in einem Siefen unweit des Ufers der Wahnbachtalsperre. Ihr Hund hatte sie auf etwas tief unten in dem steil abfallenden, von einem Bachlauf durchzogenen Siefen zwischen den Ortsteilen Wolperath und Pinn aufmerksam gemacht. Laut Polizei konnten sie bei der Nachschau Überreste eines menschlichen Körpers erkennen. Die sofort eingeleiteten Ermittlungen ergaben, daß es sich um eine stark verweste Frauenleiche handelte, die schon Wochen oder Monate der Witterung ausgesetzt gewesen sein muß.

Spezialisten der Kriminalpolizei inclusive der Spurensicherung nahmen die Arbeit in dem Waldstück auf. Um nach Einbruch der Dunkelheit arbeiten zu können, wurde der Löschzug Neunkirchen hinzugezogen, um das Waldstück auszuleuchten. Gegen 19 Uhr kam schließlich der Bestatter zum Einsatz. Genaue Erkenntnisse zur Identität der Person und zu den Umständen ihres Todes können erst durch die anstehenden Untersuchungen der Gerichtsmedizin erbracht werden. Derzeit können weder ein Unfall, noch eine Selbsttötung oder ein Gewaltverbrechen ausgeschlossen werden. (cs)


18.11.2017 - Polizeimeldungen:

Vier Einbruchsdelikte in den vergangenen Wochen

Seit dem 25. Oktober verzeichnete die Kreispolizei drei Einbrüche oder Einbruchsversuche im Gemeindegebiet, die Wohnhäuser betrafen. Ende des vergangenen Monats war es ein Objekt im "Dichterviertel" westlich der Zeithstraße in Seelscheid, in den ersten Novembertagen eines im Wohngebiet Höfferhof in Neunkirchen, die Ziel von Einbrechern wurden. Zwischen dem 8. und 14. November kamen Delikte im Zentrum von Neunkirchen und im Nordwesten Wolperaths hinzu.

Nähere Informationen zur konkreten Zeit und zum Hergang liegen in keinem der Fälle vor. Sachdienliche Hinweise können der zuständigen Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 gemeldet werden. - Die Behörde empfiehlt, auch nur verdächtig erscheinende Beobachtungen bezüglich Personen oder Fahrzeugen unmittelbar über die nicht nur in Notfällen zu verwendende Nummer 110 zu melden ! (cs)


14.11.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit:

'Atrium' der Grundschule Wolperath-Schönau eingeweiht

(Fotos : Förderverein)

Eine Information des Fördervereins der Grundschule Wolperath-Schönau :  Am letzten Freitag vor den Ferien war es endlich soweit :  Das Atrium, von den Kindern "Der Klassenraum in Grünen" genannt, wurde auf dem Schulgelände der Grundschule Wolperath-Schönau eingeweiht. Finanziert vom Förderverein der Grundschule, mit großer Unterstützung des Schulteams, der Eltern und der Mitglieder des Fördervereins, konnte das Projekt in diesem Jahr verwirklicht werden. Die Schüler wünschten sich einen Ort, an dem sie sich in Ruhe austauschen, miteinander lernen, balancieren und ausruhen können. So entstand die Idee, ein halbrundes Atrium aus Baumholzstämmen in den Hang zu bauen.

Bei unbeständigem Wetter konnte noch vor der Einweihung das Atrium geschmückt werden, so dass es herbstlich erstrahlte. Leider konnten die Gäste dann aber nicht wie geplant draußen empfangen werden, da der Herbststurm und der Regen zu stark waren. Kurzerhand musste Plan B greifen :  Eine symbolische Eröffnung im anderen "Wohnzimmer" der Schule - im sogenannten Pädagogischen Zentrum. Dieser Saal bildet das Herz der Schule, in dem sich die Lehrer und die Schüler zweimal in der Woche treffen, um gemeinsam in die Schulwoche zu starten und sich einzustimmen und um vor dem Wochenende das zu präsentieren, was gelernt wurde.

Die Bürgermeisterin Nicole Sander, der Beigeordnete Klaus Märzhäuser, die Schulleiterin Melanie Schulz und die Sicherheitsbeauftragte Iris Wilkes schnitten gemeinsam mit den Kindern der Steuergruppe für Schulentwicklung symbolisch das rot-weiße Baustellenband durch. Rektorin Melanie Schulz betonte in Ihrer Ansprache die Bedeutung des Wortes "Atrium" als Wohnmittelpunkt einer Familie und betonte, dass auch die Schulgemeinschaft eine Art Familie darstellt, die nun zwei Treffpunkte an der Grundschule Wolperath-Schönau - drinnen und draußen - zum Austausch und zur Begegnung nutzen kann. Fast zeitgleich zogen am Himmel die dunklen Wolken davon und der hellblaue, sonnendurchflutete Himmel lud die Gäste, Lehrer, Schüler und Eltern nach draußen zum neuen Atrium ein, wo ein zweites Mal, denn doppelt hält besser, die neue Attraktion auf dem Schulgelände eingeweiht werden konnte.

Der Vorstand des Fördervereins dankt dem Schulteam und dem Hausmeister Herrn Schnichels für die Unterstützung und die Geduld bei der Planung und dem Bau der Balancieranlage. Zudem geht ein großer Dank an die Mitglieder und Eltern der Schule, die durch Spenden, Zeit und Kraft bei den Veranstaltungen des Fördervereins dazu beigetragen haben, dass so ein kostspieliges Projekt für unsere Kinder verwirklicht werden konnte. Vielen Dank auch an die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid, die durch Ihre Unterstützung und Zustimmung die Umsetzung überhaupt möglich machte.
(Melanie Schulz und Dr. S. Voits)


13.11.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit:

Acoustic-Folk mit 'Frozen North' im 'Kunsthaus Seelscheid'

'Frozen North' mit zusätzlichem Gitarristen - (Pressefoto)

Zum wiederholten Mal in diesem Jahr sind Mitte der Woche Musiker aus Großbritannien in Seelscheid zu Gast. Zum Abschluß einer losen Konzertreihe im 'Kunsthaus Seelscheid' wird dann die Formation 'Frozen North' Acoustic-Folk präsentieren. Das Duo ist ein Ableger der 2007 in Southhampton gegründeten Scottish-Celtic-Rockband 'Coast', die schon als Vorgruppe namhafter Künstler auftrat, und besteht aus dem Komponisten, Songwriter, Sänger und (klassischen Konzert-)Pianisten Paul Eastham sowie dem Schlagzeuger und Sänger Chris Barnes. In Seelscheid werden sie vom 'Coast'-Gitarristen Finlay Wells unterstützt.

Es ist allerdings nicht das erste Mal, daß 'Frozen North' in der Gemeinde weilt. In den vergangenen drei Jahren gab es bereits sogenannte Wohnzimmer-Konzerte eher privater Natur. Erstmals hat nun ein größeres Publikum vor Ort die Gelegenheit, die Briten live zu erleben. Und zwar am Donnerstag dieser Woche (16.11.) ab 19 Uhr im 'Kunsthaus Seelscheid' an der Bergstraße, dessen Türen sich bereits um 18 Uhr öffnen. Der Eintritt zum dem bis 21.45 Uhr dauernden Konzert kostet 10 Euro. (cs)


11.11.2017 - Wirtschaft, Politik:

Frisch- und Abwasser-Gebühren bleiben im Jahr 2018 stabil

Wasseruhr - (Archivfoto)

Der Verwaltungsrat der Gemeindewerke folgte am Donnerstag (09.11.) dem Vorschlag des Vorstands, die Gebühren sowohl im Bereich Frischwasser als auch im Bereich Abwasser für das Jahr 2018 in vergleichbarer Höhe wie im laufenden Jahr zu belassen. Die Verbrauchsgebühr für Frischwasser verbleibt somit bei 1,23 Euro pro Kubikmeter. Durch einen gesetzlich geregelten Gebühren-Ausgleich für Überschüsse aus den Vorjahren sinkt die Zahllast sogar um 5 Cent auf 1,18 Euro. Die monatliche Grundgebühr sinkt ebenfalls leicht, für Verbräuche bis 10 Kubikmeter pro Monat etwa von 11,51 Euro auf 10,88 Euro (auf das Jahr gerechnet eine Entlastung um 7,56 Euro), prozentual analog bei höheren Verbrauchsmengen (-5,5 Prozent).

Die Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungs-Satzung sieht für die Einleitung von Schmutzwasser ins Kanalsystem eine Erhöhung von 4,96 Euro auf 5,08 Euro pro Kubikmeter vor. Hier ist es allein der Überdeckungsausgleich aus 2016, der für eine Entlastung des Gebührenzahlers sorgt. Der Ausgleichsbetrag von 18 Cent führt zu einer Zahllast von zukünftig 4,90 Euro gegenüber 4,95 Euro im Vorjahr. Die Grundgebühr sinkt wie beim Frischwasser leicht, konkret von 14,47 Euro auf 14,03 Euro pro Monat (minus 3 Prozent), was eine Jahreseinsparung von 5,28 Euro mit sich bringt. Auch im Falle der Einleitungsgebühr für Niederschlagswasser gibt es eine geringe Senkung von 0,97 Euro auf 0,93 Euro pro versiegeltem Quadratmeter Grundstücksfläche.

Letzlich wurde auch über die Änderung der Straßenreinigungs-Satzung entschieden. Hier ergibt sich in der Summe eine Erhöhung der Beiträge je Frontmeter des Grundstücks (Hauptverkehrsstraße von 0,97 Euro auf 1,06 Euro, Haupterschließungs-Straßen von 0,71 Euro auf 0,73 Euro, Anliegerstraße von 0,95 Euro auf 1,12 Euro). Bei den Winterdienst-Gebühren beläuft sich die Steigerung auf 1 bis 3 Cent pro laufendem Meter auf je nach Straßenart 31 Cent, 21 Cent beziehungsweise 15 Cent, im Falle von Gehwegen sinkt die Gebühr dagegen um 4 Cent auf 64 Cent.

Auch bei einer in der Summe leichten Entlastung dürften sich die Wassergebühren in Neunkirchen-Seelscheid weiterhin im "Spitzenfeld" aller Kommunen in Nordrhein-Westfalen bewegen. Alle Beschlüsse wurden einstimmig in den Gemeinderat verwiesen, der von seinem Weisungsrecht Gebrauch machen kann. Die Bestätigung dessen Entscheidung über die Änderung der Gebührensatzungen durch den Verwaltungsrat ist dann nur noch eine Formsache. (cs, ergänzt 13.11.2017)


11.11.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

'Jeckes Herbstkonzert' des 'Bergischen Männerchors'

Das Datum des klassischen Auftakts zur Karnevalssession am 11.11. ist der Grund, warum das diesjährige Herbstkonzert des 'Bergischen Männerchor Mohlscheid' am heutigen Abend ein "jeckes" Programm beinhaltet. Neben dem Chor werden der Musical-, Pop- und Gospelchor 'Music of Mine' aus Hennef-Stoßdorf und eine Band um Edgar Zens für Unterhaltung sorgen. Start ist um 18 Uhr in der Aula der 'Grundschule am Wenigerbach' in Seelscheid (Einlaß ab 17.30 Uhr), der Eintrittspreis liegt leider nicht vor. (cs)


11.11.2017 - Baumaßnahmen, Vermischtes, Technik, Historie:

Das Ende der Telefonzellen-Ära in Neunkirchen-Seelscheid

Im Zeitalter von Smartphones wirken sie wie Überbleibsel aus einer lange vergangenen Zeit. Seit dem Aufkommen der ersten Mobiltelefone und -netze in den frühen 90er-Jahren ging die Bedeutung von Telefonzellen zunehmend zurück. Eine ganze Generation kennt die Zeiten nicht mehr, als die damals gelben Häuschen noch die einzige Möglichkeit waren, von unterwegs zu telefonieren. Die Zeiten, als man sich stets über herausgerisse Seiten in den eingehängten Telefonbüchern ärgern mußte. Die Zeiten, als die Kabinen an fast jeder zweite Ecke eine Unterstellmöglichkeit bei plötzlichen Regenschauern boten. Die Zeiten, als man die Zeitansage in Tokio unbekümmert anrufen konnte, weil deren kostenfreie Nummer auch aus Deutschland funktionierte - die notwendige 20-Pfennig-Investition spuckte der Münzspeicher des Telefons nach Beendigung des "Gesprächs" wieder aus. Jüngst belief sich der Umsatz vieler Telefonzellen auf nur noch einen zweistelligen Euro-Betrag pro Jahr.


Abbau der Zelle in Neunkirchen - (Foto : Martin Kraemer)

Am Donnerstag (09.11.) sind nun auch die vermutlich letzten beiden Zellen aus Neunkirchen-Seelscheid verschwunden. Kurz nacheinander wurden die Häuschen an der Kreuzung der Zeithstraße mit der Breite Straße in Seelscheid sowie an der Hauptstraße vis-à-vis des Rathauses in Neunkirchen abgeholt. Handelte es sich in Seelscheid - nachdem die Zelle 2003 sogar einmal abgebrannt war - um den moderneren Typ "H90" in grau und magenta, war in Neunkirchen noch ein "prähistorisch" anmutendes gelbes Modell ("H78") aus den Zeiten übrig, in denen es keine 'Telekom' gab, sondern das Fernmeldewesen zu den Aufgaben der Deutschen Bundespost gehörte. Zurück blieb frisch aufgefülltes Erdreich in Seelscheid und ein nachgepflasterter Bereich in Neunkirchen. Wer Sehnsucht nach einem der Häuschen hat, kann sie - ohne Technik - gebraucht kaufen. Mancherorts wurden sie vereinzelt auch zu "offenen Bücherschränken" umgenutzt. (cs)


11.11.2017 - Veranstaltungen, Gemeindeverwaltung:

Bücherflohmarkt in der Neunkirchener Gemeindebücherei

Für den heutigen Samstag lädt die Gemeindebücherei zu ihrem jährlichen Bücherflohmarkt in ihre Räume an der Schulstraße in Neunkirchen ein. Angeboten werden Bücher für Erwachsene und Kinder, aber auch Hörbücher und andere Medien wie DVDs. Gestöbert werden kann von 10 bis 13 Uhr. (cs)



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk