www.neunkirchen-seelscheid.info


12.01.2018 :

Chöre des AK brachten Adventskalender zum Klingen

(Fotos : 'Antoniuskolleg')

Eine Information des 'Antoniuskolleg' :  In gänzliche Dunkelheit war die Aula des Antoniuskollegs zu Konzertbeginn getaucht. Erleuchtet wurde sie erst nach und nach durch die jungen Choristen der fünften Klassen, die mit Lichtern in der Hand auf die Bühne und damit ihrem ersten Konzert entgegenschritten. Die Auswahlsoprane der sechsten Klassen unterstützten sie dabei, indem sie zu diesem Einzug Brittens "Hodie Christus natus est", ein auf einer gregorianischen Antiphon beruhendes Werk, erklingen ließen, welches dem Konzert einen festlichen Beginn verlieh.

Im Anschluss erfuhr das Publikum in einer kurzen Geschichte, was es mit Joachims magischem Adventskalender auf sich hat, dessen Türchen die Zuhörer im weiteren Verlauf des Konzerts gemeinsam öffnen sollten. Vor jedem Lied zeigte sich dem Publikum ein Bild in Joachims Kalender, das zusammen mit einem kurzen Text auf das folgende Lied einstimmte. Zunächst boten die Sängerinnen und Sänger der fünften Klassen, die erst seit dem Sommer gemeinsam im Klassenverbund singen, ihre adventlichen und weihnachtlichen Lieder aus Deutschland, England, Frankreich, Amerika, Schweden und Spanien dar. Wie die Sechstklässler, die im Publikum auf ihren eigenen Auftritt warteten, werden sie als Chorklassen von Frau Recker und Frau Christgen unterrichtet.

Die 58 jungen Sängerinnen und Sänger wurden dabei von der Folk-Band 'Zaiten-Pfeiffer' begleitet, die den folkloristischen und traditionellen Liedern mit ihrem vielfältigen Instrumentarium aus Drehleier, Gitarren, Flöten, Violinen, Bass, Banjo, Mandoline, Ukulele, Klarinette und Percussion eine je individuelle Note verlieh und für viel Abwechslung sorgte. Die Choristen ließen, getragen von dieser Klangvielfalt, unter anderem den Winter tanzen, die Freude am Weihnachtsabend erschallen und die Geschichte eines störrischen Esels erklingen. Besonderen Applaus erhielten die jungen Sängerinnen und Sänger für ihre Interpretation des schwedischen Weihnachtslieds "För redeliga män", welches sie in schwedischer Sprache darboten.

Die 56 Choristen der sechsten Klassen sorgten im Anschluss für Gänsehaut-Momente. Nach anderthalbjähriger Arbeit in der Chorklasse konnten sie zeigen, dass sich nicht nur ihre Stimmen deutlich entwickelt haben, sondern dass sie nun auch zwei- bis dreistimmige Literatur beherrschen. Von beschwingten Stücken wie "The virgin Mary" und "Tomorrow shall be my dancing day" über Avo Pärts "Estnisches Wiegenlied", das zu den Klängen der gezupften Streicher erklang, bis zu den bezaubernden Klängen von Rutters "All Bells in Paradise" reichte die Palette des Chores, der einfühlsam von Dagmar Häck am Piano begleitet wurde.

Vor dem großen Finale, zu dem nochmals alle Sängerinnen und Sänger auf der Bühne standen, zeigten dann noch die Choristen des Mittelstufen-Chores, wie man mit Stimmen große Emotionen erzeugen kann. Ob festlich-ruhig ("Magic is the Christmas Day") oder freudig-beschwingt ("Singing on Christmas Morn"), die Sängerinnen und Sänger konnten mit Stimme und Performance überzeugen. Zum Abschluss erklang im Chor der 134 Sängerinnen und Sänger der Kanon "Heut' Nacht wird's sein", welcher in den berühmten Pachelbel-Kanon für drei Violinen eingebettet wurde. Mit langanhaltendem Applaus bedankte sich ein begeistertes Publikum bei den Choristen für ein Konzert, das das nahende Weihnachtsfest stimmungsvoll vorbereitet hatte.
Janine Christgen